job-poker – fangfragen beim bewerbungsgespräch

Carolin und Heiko Lüdemann entlarven Bewerbungs-Fangfragen

Ooops, erwischt – Gerade bei einem Vorstellungs-Gespräch kann es so einige Überrraschungen geben: „Wer sich nicht vorbereitet, der sendet falsche Signale, ist schneller nervös. Wer dagegen gut präpariert erscheint, kann länger sprechen, lässt sich seine Unruhe nicht anmerken, wirkt selbstsicherer – und ist im Gespräch erfolgreicher“, ist Carolin Lüdemann von der Coach-Academy überzeugt. In ihrem Buch „Fangfragen im Vorstellungsgespräch“ stellt sie mit Co-Autor und Ehemann Heiko Lüdemann die besten Strategien für’s berufliche Frage-Antwort-Spiel vor, denn: „Nicht jede bohrende Frage eines Personalers ist rechtlich zulässig: So gehören Fragestellungen nach Schwangerschaft, Religionszugehörigkeit oder dem Beruf des Lebensgefährten zu den klassischen Tabus. Das wahre Leben zeigt jedoch, dass diese Fragen den Personalern auf der Seele brennen. In immer mehr Vorstellungsgesprächen werden daher Fangfragen eingesetzt, um das `wahre Gesicht` des Bewerbers rechtlich einwandfrei zu entlarven. Was sich auf den ersten Blick empörend anhört, ist fast schon verständlich: Innerhalb von 60 bis 90 Minuten Gesprächsdauer soll ein präzises Bild in punkto Persönlichkeit, Kompetenzen und Motiven der Bewerbung entstehen“, so die Bewerbungs-Expertin. Da kaum ein Bewerber offen auf solche Fragen antworten würde, wählen Personaler oft den Umweg über Fangfragen. Das Paradoxe daran: Gut vorbereiteten Kandidaten werden erfahrungsgemäß weitaus weniger Fangfragen gestellt. Der Personaler hat einfach nicht das Gefühl, seinem Gegenüber auf die Schliche kommen zu müssen. Carolin Lüdemann hat einige Fragen zusammen gestellt: "fangfragen" - carolin lüdemann

Sozialkompetenz/Schwächen
„Sie sind anscheinend sehr temperamentvoll. Geht Ihr Temperament manchmal mit Ihnen durch?“ Das können Sie zwar so nicht stehen lassen, klarer Widerspruch ist an dieser Stelle allerdings auch nicht angebracht. Wichtig: Nie mehr als zwei Schwächen aufzählen und das Gespräch so schnell wie möglich auf die positiven Aspekte Ihrer Bewerbung lenken. Am besten mit einer abschließenden Frage. Relativieren Sie Ihre Schwäche außerdem durch den Zusatz „manchmal“ und liefern Sie gleichzeitig positive Merkmale: vermitteln Sie zum Beispiel dass Sie in einer konstruktiven Beziehung leben, selbstkritisch und lernfähig sind.

Motivation
„Wie stehen Sie zu Überstunden?“ Mit Ihrer Antwort sollte weder der Eindruck entstehen, dass Sie Ihre Arbeitszeit nicht organisieren können, noch dass Sie für den Job gänzlich auf’s Pirvatleben verzichten wollen. Lassen Sie den Personaler wissen, dass gesunde Beziehungen und ein entsprechender Ausgleich in Ihrer Freizeit für Sie und den Erhalt Ihrer Leistungsfähigkeit große Bedeutung haben.

Berufliche Situation
„Warum haben Sie so lange studiert?“ Wenn sich ohne erkennbaren und nachvollziehbaren Grund Ihre Studiendauer verlängert hat, wird Ihnen mangelnde Zielstrebigkeit und fehlende Leistungsmotivation unterstellt. Prüfen Sie, ob Sie diesen Zeiten nicht etwas Positives abgewinnen können. Mögliche gute Gründe sind einige Monate als Werkstudent, Arbeitszeit um den Lebensunterhalt zu verdienen, Auslandsaufenthalte zur Sprachvertiefung u.ä. Gilt auch für – schlecht kaschierte – Lücken im Lebenslauf.

„Was gefällt Ihnen an Ihrem derzeitigen Arbeitsplatz nicht?“ Jetzt keinesfalls über den Chef oder Kollegen herziehen, aber auch nicht den Eindruck erwecken, Sie schielen nur auf’s Karrieremachen. Ideale Antwort: „Ich bin mit den Rahmenbedingungen, dem Unternehmen und der Arbeitsatmosphäre zufrieden. Leider fehlt es an Entwicklungschancen. Es geht mir gar nicht unbedingt um Beförderungen, aber das Tätigkeitsfeld hat sich trotz vieler Gespräche nicht geändert und das würde auch in Zukunft so bleiben. Deshalb möchte ich mich beruflich neu orientieren.“

„Warum sind Sie trotz Ihrer Qualifikation zurzeit ohne feste Anstellung?“ Die Gründe für die Auflösung des Arbeitsverhältnisses können sehr unterschiedlich sein, aber die Strategie, mit der Sie vorgehen sollten, ist immer die gleiche: Zeigen Sie, dass Sie – egal in welcher kritischen Situation – loyal, aktiv und motiviert waren. www.carolinluedemann.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s