abenteuer höhle und bunker

Sie sind dunkel, geheimnisvoll, manchmal ein bisschen gruslig und angeblich sollen ja auch Drachen dort leben – trotzdem oder gerade deshalb: Kinder lieben Höhlen! Kaum dass sie selber laufen können, bauen sich fast alle Kleenen mit Decken, Kissen und Polstern begeistert ein kuscheliges Nest unterm Tisch und müssen die gemütliche Behausung spätestens zum Abendessen wieder auflösen.

Liegt’s an unseren Anfängen als Neandertaler oder was macht Höhlen so faszinierend? „Unter vielen Felddächern und in Nischen hat man durch Ausgrabungen fest gestellt, dass dort über viele tausend Jahre tatsächlich Menschen gelebt haben“, weiß Wolfgang Morlock, Höhlenforscher, Höhlentaucher und Vorsitzender der ARGE Höhle und Karst Stuttgart.

Deshalb fühlen sich wahrscheinlich auch Erwachsene in Höhlen geborgen oder sie erforschen deren rätselhafte Schönheit. „Wenn man mal anfängt, sich mit Höhlen zu beschäftigen, wird man automatisch immer mehr in ihren Bann gezogen. Wir erforschen, welche Höhlenarten es vor unserer Haustüre gibt und vor allem, wie lang diese Höhlen sind. In den Blauhöhlen bei Blaubeuren entdecken wir zum Beispiel immer neue Gänge und Räume, ein Ende ist nicht in Sicht.

Die längste Höhle der Welt gibt’s übrigens auf Hawaii: sie ist 65 Kilometer lang“, schwärmt Morlock, der im Hohenlohischen sogar selbst eine unbekannte Höhle entdeckte. Auch wenn die Höhlen der Region vergleichsweise mickrig sind und auch keine bunten Höhlenmalereien zeigen: Sie sind spannende Ausflugsziele und locken in abenteuerliche Untertage- und Urzeit-Welten. Mit passender Kleidung, Handschuhen, Vesper, Stirn- oder Taschenlampe ausgestattet, fühlt man sich gleich ein bisschen wie Indiana Jones oder zu Besuch bei Familie Feuerstein.

Allein in den Kalkplatten der schwäbischen Alb gibt es 400 bekannte Höhlen. Die schönsten und längsten wurden mit Treppen, Geländern und elektrischem Licht zu „Schauhöhlen“ und begeistern große und kleine Besucher mit wunderschönen Tropfsteinformationen. „Weil der Luftdruck in einer Höhle anders ist als draußen, fällt der Kalk aus dem Wasser und bildet Stalagmiten und Stalaktiten“, so Wolfgang Morlock.

Die Olgahöhle war 1884 die erste „elektrifzierte“ Schauhöhle, eine der meist besuchten ist die Bärenhöhle bei Sonnenbühl: Hier gibt es ein echtes Bärenskelett zu sehen und zudem einen großen Freizeitpark vor dem Eingang. Gleich ums Eck lässt sich die prachtvolle Nebelhöhle entdecken und die Wimsener Höhle in Hayingen ist die einzige Höhle, die man mit einem kleinen Boot befährt. „Eigentlich überall, wo Wasser aus dem Fels austritt, stößt man früher oder später auf eine Höhle. In ‚wilden‘ Höhlen kann man krabbeln, klettern, steigen und oft wird’s auch richtig eng. Mein Tipp: Unbedingt ein eigenes Licht mitnehmen“, rät Wolfgang Morlock.

Mindestens genau so abenteuerlich ist ein Besuch in den zahlreichen Bunkern, die Stuttgarts Unterwelt und die der Umgebung wie einen Schweizer Käse durchlöchern. Allein die Stadt Stuttgart hat 13 Tiefbunker, dazu kommen viele Stollen und Hochbunker. Unterm Marktplatz gab’s sogar ein Bunkerhotel.

Die dicken Türen öffnen sich heute aber ganz selten, zum Beispiel bei der Langen Nacht der Museen. Trotzdem lassen sich die meisten Schutzraum-Anlagen bei Führungen erkunden und einige wurden zum Museum wie der Museumsbunker RO1 in Bietigheim-Bissingen oder der kleine Luftschutz-Rundbunker im Stadtmuseum Leinfelden-Echterdingen. Ebenfalls ganz schön unterirdisch sind die Führungen durchs Kanalnetz der Stadt Stuttgart, da darf man aber erst ab 14 Jahren mit.

Tipps für den Höhlenbesuch:
In Höhlen darf nichts entfernt und die Fledermäuse dürfen nicht gestört werden. Werden sie aus dem Winterschlaf aufgeschreckt, verbrauchen sie ihren geringen Fettvorrat schnell und erfrieren. Höhlen deshalb von Mitte Oktober bis Mitte April am besten nicht betreten. Auch Fackeln sind verboten, denn der Ruß verschmutzt die Höhlenwände. Gute Alternativen sind Stirn- und Taschenlampen.

albblog

Bärenhöhle- und Karlshöhle
Gewann Bärenhöhle
72820 Sonnenbühl-Erpfingen
Tel. 07128/925-18
hoehlenwelten.sonnenbuehl.de

Charlottenhöhle bei Giengen-Hürben
Höhlenverwaltung:
Stadtverwaltung Giengen
Marktstr. 11
89537 Giengen
Tel. 07324/61 85

Falkensteiner Höhle
an der Straße von Bad Urach nach Grabenstetten
immer zugänglich
www.arge-grabenstetten.de

Friedrichshöhle und Wimsener Höhle
72534 Hayingen-Wimsen
Tel. 07373/15260

Gutenberger Höhle und Gußmannshöhle
Höhlen- und Ortschaftsverwaltung Gutenberg
Hauptstraße 14
73252 Lenningen-Gutenberg
Tel. 07026/78 22

Heidensteinhöhle Albstadt
immer zugänglich
Tourist-Information Albstadt
Marktstraße 35
72458 Albstadt-Ebingen
Tel. 07431/160-12 04
www.albstadt.de

Hohler Fels bei Schelklingen
Verwaltung:
Bürgermeisteramt
89601 Schelklingen
Tel. 07394/595 od. 07394/26 85

Linkenboldshöhle Onsmettingen
Schwäbischer Albverein
72461 Albstadt-Onstmettingen
Tel. 07432/216 69

Nebelhöhle
Gewann Nebelhöhle
72820 Sonnenbühl
Tel. 07128/605
hoehlenwelten.sonnenbuehl.de

Olgahöhle Lichtenstein
Schwäbischer Albverein
Schloßstr. 8
72805 Lichtenstein
Tel. 07129/25 01

Sontheimer Höhle
Höhlenverein Sontheim e.V.
Kohlhalde 1
72535 Heoldstatt
Tel. 07389/90 61 09 od. 07389/90 64 04
www.sontheimer-hoehle.de

Schertelshöhle Westerheim
Höhlenverein e.V. Westerheim
Siedlungsstrasse 7
72589 Westerheim
Tel. 07333 / 64 06
www.schertelshoehle.de

Weitere Tipps und Adressen:
„Mit Kindern entdecken: Wilde Höhlen der Schwäbischen Alb“, Taschenbuch von Hans-Joachim Haupt, Fleischhauer&Spohn

„Höhlenführer Schwäbische Alb – Höhlen – Quellen – Wasserfälle“, Hans Binder und Herbert Jantschke, DRW-Verlag,

Schwäbischer Albverein
www.schwaebischer-albverein.de

Arbeitsgemeinschaften Höhle und Karst
Albstadt: www.huk-albstadt.de
Grabenstetten: www.arge-grabenstetten.de
Stuttgart: www.argestuttgart.homepage.t-online.de

Bunker
Stollen, Tief- und Hochbunker der Stadt Stuttgart
http://www.schutzbauten-stuttgart.de
http://www.arbeitskreis-bunkerforschung.de

Luftschutz-Rundbunker im Stadtmuseum
Hauptstr. 79
70771 Leinfelden-Echterdingen
www.leinfelden-echterdingen.de

Museumsbunker RO1 der Neckar-Enz-Stellung
Brandhalde
74321 Bietigheim-Bissingen
www.arbeitskreis-bunkerforschung.de/museumsbunker-ro-1

Stadtentwässerung Stuttgart
Führungen: 1. Mi im Monat + Sonderführugnen
Tel. 0711/216 71 78
www.stuttgart-stadtentwaesserung.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s