wandern, entdecken und genießen auf neuen touren

In der Silberburg-Reihe „Wandern. Erleben. Genießen“ gibt es zwei besonders schöne Neuzugänge: Dieter Buck stellt „Spazier-Ziele im Schwäbisch-Fränkischen Wald“ vor und Werner Brenner hat „Den Albtrauf im Blick“.

2248_270x170_1342 Ich freu mich ja vor allem darüber, dass Dieter Buck in seinem neuesten Buch auch mal an Schlenderer wie mich denkt: gemütlich durchs Städtle streifen, neue Cafes ausfindig machen oder ohne zu Schwitzen die Natur entdecken – da bin ich dabei!

Seine Spazier-Ziele sind in zwei Kategorien aufgeteilt: die 40 Touren im ersten Teil des Buches dauern jeweils maximal zwei Stunden, führen an Burgen, Mühlen, Aussichtstürmen, Obstbaumwiesen, Weinbergen, Schluchten und Wasserfällen vorbei und sind auch für weniger konditionsstarke Naturliebhaber, teilweise auch für Senioren oder für Spaziergänger mit Kindern und Kinderwagen geeignet. Normales Schuhwerk reicht aus und es gibt genug Zeit für kurze oder längere Pausen.

Im zweiten Teil stellt Dieter Buck 16 sehenswerte Städte vor, beschreibt Rundgänge zu Stadttürmen, Schlössern, Kirchen, historischen Rathäusern, pittoresken Marktplätzen und denkwürdigen Gebäuden: das Globe-Theater in Schwäbisch Hall zum Beispiel, das Handwerkerhaus in Beilstein, das schiefe Haus in Großbottwar, das Fachwerkhaus „Alter Kaiser“ in Pfedelbach, die Villa Franck in Neuenstein, das Schillerhaus in Lorch oder das Haus, in dem der Oberamtsarzt von Gaildorf, Justinus Kerner, zu Lebzeiten wohnte.

Netterweise hat Dieter Buck auch an wichtige Adressen für weitere Infos, an Zeiten für Führungen, Einkehrmöglichkeiten und Sehenswürdigkeiten außerhalb der Stadt gedacht. Mit diesen gemütlichen Routen gibts also ab sofort keine Ausreden mehr!

2246_270x170_1340 Etwas ambitionierter gehts auf den Touren von Werner Brenner zu, dafür belohnt jede der 30 Wanderrouten mit einem faszinierenden Blick auf den Albtrauf, der sich wie eine „blaue Mauer“ – so bezeichnet ihn der Dichter Eduard Mörike – von Donaueschingen über Kirchheim/Teck und Gingen bis nach Unterkochen zieht.

Die Burgen Hohenzollern, Hohen Neuffen und Teck, Höhlen und Aussichtsfelsen, Orchideenwiesen und Wacholderheiden machen den Albtrauf zu einem beliebten Wandergebiet mit einzigartigen Naturschönheiten.

Doch auch aus der Ferne ist der Albtrauf eine imposante Erscheinung: immer wenn ich mit der U7 nach Hause fahr, fesselt mich vor allem an etwas trüberen Tagen der Ausblick auf die fast mysthisch erscheinende, blaue Silhoutte zwischen Teck und Hohen Neuffen. Ich recke und strecke den Hals, um das Landschaftsgemälde so lang wie möglich genießen zu können. Auf dieser Strecke sieht es nämlich zudem so aus, als ob es zwischen Ostfildern und Teck nur noch Wiesen, Hügel und Wälder gibt.

Selbstverständlich ist die U7-Trasse nicht die einzige Strecke, die einen faszinierenden Blick auf den Albtrauf bietet. Werner Brenner kennt einige andere. Unvergleichliche Aussichten lassen sich beispielsweise von den Zeugenbergen, also vom Stuifen, Rechberg, Hohenstaufen und Lupfen – genießen. Einige Touren reichen ganz nah an die Albhänge heran, andere führen mit weitem Abstand vorbei und zeigen, dass die blaue Mauer hier und da von Taleinschnitten durchbrochen wird.

Mal öffnet sich ein weites Albpanorama wie auf dem Weg oberhalb von Linsenhofen, mal ist die Alb – wie vom Engelberg aus – zum Greifen nah. Einige Routen lassen sich zügig zurück legen, auf anderen muss man sich die Puste gut einteilen, doch alle haben neben einem zauberhaften Blick auf den Albtrauf weitere Gemeinsamkeiten: sie führen durch hübsche Örtchen und an vielen Sehenswürdigkeiten vorbei, zum Beispiel an keltischen Anlagen, an Zeugnissen der Römerzeit, an barocken Kirchen und putzigen Kapellen, an Museen, Burgen und Ruinen.

Wie anspruchsvoll die einzelnen Touren genau sind, zeigen Kilometerangaben und Höhenunterschiede, doch auch die Einkehrmöglichkeiten gehören ganz klar zur ausgewogenen Routenplanung.

Dieter Buck „Spazierziele im Schwäbisch-Fränkischen Wald. Wandern. Entdecken. Genießen“, 160 Seiten mit 128 Farbfotos und Karten, broschiert, 14 Euro 90, Silberburg-Verlag

Werner Brenner „Den Albtrauf im Blick. Wandern. Erleben. Aussicht genießen“, 160 Seiten mit 115 Farbfotos und Karten, broschiert, 14 Euro 90, Silberburg-Verlag

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s