die kunst vegan zu backen

Kuchen backen ohne Butter, Milch und Eier? Und die Rezepte sind von einem Mann? Ja, Axel Meyers neues Buch „Die Kunst vegan zu backen“ stellt so einige Gewohnheiten auf den Kopf! Doch seit immer mehr Horrormeldungen darüber kursieren, unter welchen Bedingungen Milchprodukte und Eier heutzutage in Massen produziert werden, erscheinen mir kleine Veränderungen bei meinen Essgewohnheiten als das deutlich kleinere Übel. Mehr mag ich an dieser Stelle nicht dazu sagen. Wer sich dafür interessiert, warum naturbelassene Bio-Zutaten ohne tierische Inhaltsstoffe eine wunderbare Alternative sein können, findet reichlich Informationen im Netz.

9783440144886 Axel Meyer jedenfalls ist ein Pionier in Sachen Naturkost und so erscheint es konsequent, dass er auf seinem weiteren Weg die vegane Lebensweise für sich entdeckt hat. Zugegeben: auf Schokolade und Käse zu verzichten war für mich nicht ganz so einfach und beim Thema Backen war ich sogar richtig skeptisch, ob das beispielsweise ohne Eier funktioniert. Neugierig blätterte ich also durchs Buch und bemerkte plötzlich, dass ich schon ganz lange vegan backe: meine Brote kommen nämlich wunderbar ohne Zutaten vom Tier aus. Auch Allergiker freuen sich bestimmt über Axel Meyers appetitlich bebilderten Backkurs.

Gerade beim Brot gilt seit Urzeiten: weniger ist mehr. „Bereits in den Hochkulturen der Antike hat das Backen von Fladen, Broten und Kleingebäck eine wichtige Rolle gespielt“, weiß Axel Meyer. Backen war neben der Töpferei das wichtigste Handwerk und wurde schon vor 8000 Jahren zur Kunst entwickelt, aus wenigen, vollwertigen und naturbelassenen Zutaten einen möglichst schmackhaften großen Laib zu backen. Daran hat sich bis heute eigentlich nichts geändert und wer sicher wissen will, was in seinen Broten und Brötchen steckt, bäckt am besten selbst.

Ob Dinkelbrötchen, duftende Croissants, Nuss-, Quinoa-, Gersten- oder Knäckebrot, Gewürzlaib, Dinkelstangen oder Ciabatta mit Oliven und Pinienkernen: mit einigen wenigen Zutaten und Fingerspitzengefühl entstehen die herrlichsten Backwaren. Damits gut gelingt, gibt Axel Meyer Tipps zur richtigen Knet-Technik und erklärt bei jedem Rezept, wie der Teig einfach verarbeitet werden kann. Eine kleine Warenkunde in Sachen Getreide, Nüsse, Zucker, Salz, Fette und für besondere Zutaten der veganen Küche darf natürlich nicht fehlen.

Auch Pizza, Quiche und Flammkuchen schmecken ohne Butter oder Käse und Axel Meyer verrät seine Lieblingsrezepte für Grissini, Focaccia, Spinat- und Paprikatörtchen gleich dazu.

Nun wirds aber Zeit fürs süße Kapitel. Ich war gespannt. Und tatsächlich: auch ein saftiger Käsekuchen ist unter den Rezepten! Gefolgt von Walnuss-, Sacher und Linzer Torte, Tarte Au Citron, Haselnusstaschen, Apfelkuchen und Obst-Törtchen. Das Kapitel mit Cookies und Muffins sieht nicht weniger verführerisch aus und ich weiß schon jetzt: mir wird die nächste Zeit mit Sicherheit nicht langweilig! Wenn ich schon vegane Brote backen kann, warten mit den erfreulich einfachen Rezepten in diesem schön gemachten Buch noch viele leckere Kuchen und Kekse auf mich!

Axel Meyer „Die Kunst vegan zu backen“, 160 Seiten, laminierter Pappband, 19 Euro 99, Kosmos Verlag

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s