nichts wie raus!

Duftende Blüten im Frühjahr, frisch geschnittenes Heu im Hochsommer, raschelnd-buntes Laub im Herbst und eisige Schneekristalle im Winter: die Natur bietet zu jeder Jahres sinnliche Entdeckungen und beeindruckende Schönheiten. In ihrem neuen Buch „Nichts wie raus“ stellt Autorin Susanne Oswald bunte Tipps zusammen, um mit Kindern Tiere und Pflanzen zu entdecken, draußen zu spielen, im Freien zu essen und mit Naturmaterialien zu basteln.

raus In dieser Reihenfolge machen vier wunderbar bebilderte und pfiffig illustrierte Kapitel Lust auf Frischluft-Erlebnisse für alle Sinne und die ganze Familie. Auf einem selbst angelegten Barfußpfad kitzeln beispielsweise Sand, Rindenmulch, Matsch oder Fichtenzapfen die Fußsohlen, auch beim Ertasten unterschiedlicher Baumrinden, beim Schnuppern an Blüten, beim Wassertreten oder beim Rascheln mit Herbstlaub bekommen Nase, Ohren und vor allem der Tastsinn ordentlich Futter.

Natürlich dürfen Tiere im Buch nicht fehlen: statt schnell durch die Landschaft zu rennen, lohnt es sich nämlich, luftig-leichte Schmetterlinge zu bewundern, die langsame Schnecke mit ihrem hübschen Haus zu beobachten oder am Wegesrand zu staunen, wie stark Ameisen sein können. Größere Tiere sind gut an ihren unterschiedlichen Spuren zu erkennen, die mit einem Gipsabdruck sicher gestellt und mit nach Hause genommen werden können.

Wer ein Herbarium oder ein Naturtagebuch anlegt, kann Beobachtungen und gefundene Schätze auf schöne Art sammeln und immer wieder hervor holen. Übrigens: aus Rindenstücken lassen sich tolle Boote oder Murmelbahnen bauen.

Ein großer Spaß sind außerdem Such- und Ratespiele wie Steine fühlen oder eine Tier-Scharade, bei denen man ganz nebenbei noch etwas lernen kann. Sehr entspannend: im Gras liegen und Geschichten erzählen und wer Musik mag, kann dazu mit Ästen, Blättern, Walnuss-Kastagnetten oder selbst gemachten Naturpfeifen spielen.

Absolutes Draußen-Highlight ist ein Picknick mit Köstlichkeiten, denen frisch gesammelte Kräuter, Samen und Früchte ein ganz besonderes Aroma verleihen. Wie wärs mit Stockbrot vom Lagerfeuer – dazu frische Kräuterbutter – oder mit Heuwürstchen? Waldbeeren und sogar Klee und Gänseblümchen machen sich in Quark und Joghurt hervorragend, in Glas und Becher kommen selbst gekochter Holundersaft oder selbst gebraute Limonade. Wer mag, stellt sich aus Wiesenkräutern eine neue Lieblings-Teemischung zusammen.

Apropos Gänseblümchen: die sehen auch in einem Kranz wunderschön aus! Zwar lassen sich aus Naturmaterialien nur „Kunstwerke auf Zeit“ zaubern, doch die haben ihren ganz eigenen Charme und ein Foto vom Naturmosaik ist auf jeden Fall eine tolle Erinnerung. Etwas langlebiger sind selbst geschöpftes Papier mit Blüten oder Blättern, eine Postkarte mit Deko aus dem Herbarium sowie Tischdeckenhalter aus gesammelten Steinen.

Last but not least machen lustige Gedichte, schlaue Geschichten, diverse Bauanleitungen und weiterführende Internetlinks das Rausgeh-Buch zu einem echten Vergnügen und riesige Lust darauf, endlich „Nichts wie raus“ zu gehen!

Susanne Oswald „Nichts wie raus!“, 136 Seiten, Hardcover, 19 Euro 99, Thorbecke Verlag Ostfildern

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s