helden des südwestens

U_Moritz_Helden_06.inddWas haben Sepp Herberger, Jogi Löw, Boris Becker und Steffi Graf gemeinsam? Sie sind Helden des Südwestens! Keine Angst – Rainer Moritz widmet sein neues gleichnamiges Buch nicht nur Sportgrößen aus Baden-Württemberg, sondern denkt an alle Großen, die Generationen von Südwestlern ein Gefühl von Heimat und Zusammengehörigkeit gaben, die noch lebendig in Erinnerung sind und es vermutlich noch lange bleiben.

Dazu zählen neben den erwähnten Sportassen natürlich Stars wie Gotthilf Fischer, Andrea Berg oder Anneliese Rothenberger, der zapplige Kabarettist Mathias Richling, der schlagfertige Harald Schmidt, der „Schwaben-Columbo“ Bienzle, der unersetzliche Nachtcafé-Moderator Wieland Backes oder der unerschrockene Remstal-Rebell Helmut Palmer, dem jedes noch so kleine Mäuerle und jeder Bürgersteig reichte, um Fußgängerzonen, Marktplätze oder auch Eingänge von öffentlichen Gebäuden zu seiner ganz persönlichen Speakers‘ Corner zu machen.

Und ja, er hatte was zu sagen, der Obstbauer aus Geradstetten, wetterte gegen die damals ungebrochene „Willkürherrschaft“ der CDU und wurde mit schwäbisch-humoristischen Reimen das selbst ernannte gute Gewissen vernobter Parteibonzen und Vetterles-Wirtschaftsbürgermeistern.

Apropos Bürgermeister: Hannes und der Bürgermeister, das kongeniale Komödien-Duo aus der Mäulesmühle sowie Häberle und Pfleiderer dürfen natürlich nicht fehlen. Und wo wir gerade bei Duos sind: ich hab Werbung im regionalen Vorabend-Programm des Ersten vor allem wegen den legendären Werbetrennern Äffle und Pferdle geguckt.

Weitere unvergessene Comic-Helden und eine äußerst clevere Werbestrategie waren Lurchi und seine Freunde – auch wenn die Schuhe noch gut waren, musste so manche Mutter unbedingt zu Salamander, damit der Nachwuchs ans ersehnte neue Lurchi-Heft kam. Gerade fällt mir ein: ich hatte doch tatsächlich drei gebundene Lurchi-Bücher mit fast allen Episoden, die ich heiß und innig geliebt habe. Lurchi fehlt, gar keine Frage!

Wenns um Erinnerungen geht, dürfen Gerüche und Geschmäcker nicht fehlen, deshalb bekamen auch Knorr & Maggi ein Kapitel – ohne die Glutamatbombe Aromat und die braune Speisewürze war ein Sonntagsessen noch vor gar nicht langer Zeit undenkbar!

Laugenbrezel, Maultaschen und Spätzle stehen in der Helden-Riege heute noch in der ersten Reihe, sogar die Capri-Sonne – im Grunde ein undefinierbares „Fruchtsaftgetränk mit Orangensaft“ im einzigartigen Standbodenbeutel – schaffte es in die Helden-Galerie des Südwestens.

Besonders witzig fand ich das Kapitel übers Henkelesglas: dass ein mit Trollinger oder Lemberger gefülltes Henkelesglas ein „Mediationsstifter“ ist, wie Rainer Moritz schreibt, das spürte ich schon als Kind irgendwie. Kurios fand ich, dass das Henkelesglas 2005  Thema beim Matheabi wurde:

als Rotationskörper war es Grundlage für einen anspruchsvollen Funktionsterm und eine diffizile Berechnung, mit der die exakte Position der Eichmarke beim 250 cm³-Glas bestimmt wurde. Außerdem interessierte den baden-württembergischen Schuldienst, wieviel Kubikzentimeter Glas für ein Henkelesglas ohne Henkel benötigt wird.

Weil nirgendwo so viele Patente und Erfindungen angemeldet werden wie in Baden-Württeberg, hat auch der schier unverwüstliche Fischer-Dübel einen Platz im Buch gefunden, gefolgt von der bei Sammlern heiß geliebten Märklin-Eisenbahn, von Daimler, Porsche und hochwertigen Stofftieren der Firma Steiff.

Und weil auch immaterielle Helden zum Lebensgefühl im Ländle gehören, hat Rainer Moritz „Schwäbische Grüße“ – also südwestliche Schimpfvielfalt – mit aufgenommen, an die  legendären SDR-Radiosendungen „Schlagerskala“ und „Sie wünschen – Wir spielen“ gedacht und die Abendserien „Oh Gott Herr Pfarrer“ und „Die Fallers“ nicht vergessen.

Auch wenn die Sympathieverteilung bei den jeweils vorgestellten Protagonisten äußerst subjektiv  ausfallen wird: Dieses Buch trägt seinen Titel mit Fug und Recht und ist ein facettenreiches, unterhaltsames Helden-Kompendium, das wohl jedem Leser aus dem Ländle sowie Freunden unseres Südweste(r)ns Spaß machen wird!

Wer den Autor live erleben möchte: am kommenden Donnerstag um 20 Uhr stellt Rainer Moritz seine Helden im Theaterschiff Heilbronn vor.

Helden des Südwestens. Was wir lieben. Lurchi, Löw und Laugenbrezel.“, 176 Seiten, Querformat gebunden, 19 Euro 90, Silberburg-Verlag

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s