gewimmel in der straßenbahn

52073GRl2v2Nco4549Es gibt Autoren, die fahren mit dem Zug oder mit der Straßenbahn, wenn sie ein bisschen Inspiration brauchen:

Mütter mühen sich, einen sicheren Platz mit dem Kinderwagen zu bekommen, das Instrument einer Cellistin braucht einen eigenen Sitz- oder Stehplatz, Senioren gehen gemeinsam auf Wandertour oder erzählen sich auch der Fahrt zum Einkaufen aus ihrem Alltag.

Schulkinder krakeelen nach stundenlangem Stillseinmüssen und VfB-Fans steigen mal euphorisch, mal ziemlich geknickt ein – je nachdem wie der Verein gespielt hat. Fest steht: In den gelben Waggons der Stuttgarter Straßenbahn gibts immer etwas zu erleben!

Was die Stuttgarter Grafikerin Tina Krehan so alles in und rund um die Stuttgarter Straßenbahn beobachtet hat, zeigt sie zum 150. Jubiläum der SSB in ihrem Buch „Die Stuttgarter Straßenbahnen wimmeln“ – fast immer aus der Vogelperspektive.

Mit Tom, Ella und ihren Eltern Nina und Leo starten wir Leser auf große Fahrt durch Stuttgart – los gehts in der „Straßenbahnwelt“, ein Museum, in dem historische Straßenbahnen einen wohlverdienten Ruheplatz bekommen und wo Stuttgarter Straßenbahngeschichte lebendig bleibt.

Mit der Zacke gehts zur Haltestelle Wielandshöhe: hier steigt unter anderem eine Frauengruppe mit Nordic Walking-Stöcken aus, auch waghalsige Downhillfahrer mit ihren Mountainbikes sind hier zu treffen. Die tolle Aussicht über den Stuttgarter Kessel gibts gratis dazu!

Auf den nächsten Seiten gibts einen Einblick in die Buswerkstatt Gaisburg, wo Busse gereinigt und gewartet. Auch ein Blick in Büros im SSB-Verwaltungsgebäude ist möglich – ein Kinderbett, bunte Bilder und ein spielendes Kind im Arbeitsraum einer Mitarbeiterin sind wahrscheinlich als Anregung für die Firmenleitung gedacht…

Mit einem „Querschnitt“ durch die Haltestelle „Schlossplatz“ zeigt Tina Krehan die drei Etagen, in denen Menschen ein-, um- und aussteigen und am Imbiss-Kiosk schnell noch Snacks, Geränke und Zeitschriften kaufen. An der Kreuzung am Wilhelma-Theater werden Schienen instand gesetzt – der Verkehr muss geregelt werden, einzig der Ausflugsdampfer auf dem Neckar hat freie Fahrt voraus.

Apropos Ausflug: die letzten beiden Seiten sind einer Wimmel-Impression vom Lichterfest am Killesberg gewidmet – Feuerwerk, jede Menge Picknicker und natürlich die schön Killesberg-Parkbahn fehlen selbstverständlich nicht. Die Rückseite zeigt die stilvolle Standseilbahn zum Waldfriedhof vollbesetzt, auf dem Dach fährt ein begeisterter kleiner Teddy mit.

Ein abwechslungsreiches, farbenfrohes und lebendiges Buch, in dem es viel zu entdecken gibt und das nicht nur kleinen „Lesern“ Spaß macht!

Tina Krehan „Die Stuttgarter Straßenbahnen wimmeln“, 16 Seiten, Pappbilderbuch, 14 Euro 99, Silberburg-Verlag

Advertisements