thorbeckes gemüsekalender

978-3-7995-1256-5Noch wenige Wochen, dann kommt ein neuer Kalender an die Wand. Dieses Jahr war es der Waldkalender, der mit wunderschönen historischen Zeichnungen und spannend-informativen Kurztexten jede Woche für Freude sorgte und – juhu – auch 2019 wird es ein Thorbecke Kalender sein!

Die verschiedenen Bohnensorten auf dem Deckblatt zeigen es schon: nächstes Jahr spielen unsere beliebtesten Gemüsesorten die Hauptrolle.

Dank Vitaminen, Mineralien und anderen gesunden Inhaltsstoffe avancierte Gemüse in den vergangenen Jahren von der Beilage zum „Hauptgericht“, ungewöhnliche neue Züchtungen bereichern nicht nur die Sterneküche.

Im Gemüsekalender gehts vor allem um klassische Gemüsesorten, da dürfen Tomaten, Karotten, Kartoffeln und Zwiebeln nicht fehlen. Weitere Nachtschattengewächse wie die Aubergine sowie Hülsenfrüchte und die variantenreiche Gurkenfamilie sind ebenfalls vertreten und so manches Gemüse ist genau genommen eine Beere.

Los gehts im Januar mit dem Rosenkohl – so ziemlich das einzige Gemüse, das ich nicht sonderlich mag. Macht aber nichts: die schöne Farbillustration ist trotzdem ganz nach meinem Geschmack!

Die Infotexte verraten, wo die Gemüsesorte ursprünglich herkommt, wie sie kultiviert wurde, welche Arten und Sorten es gibt, wie sie zubereitet und verwendet wird, auch eher unbekannte – zum Teil historische – Anekdoten sind dabei.

Manche Gemüsesorten sind uns so an Herz und Gaumen gewachsen, dass wir oft gar nicht wissen, dass sie – mal mehr, mal weniger – exotische Gewächse sind, die erst über Importe bei uns heimisch geworden sind.

Andere gehören schon immer zur heimischen Flora und so finden neben kultivierten Sorten auch Feld-, Wald- und Wiesenpflanzen ihren Platz im Gemüsekalender: zum Beispiel die Brunnenkresse, Bärlauch, Brennessel, Löwenzahn und Guter Heinrich, Sauerampfer, Garten-Melde und Kapuzinerkresse.

Das „Gemüsejahr“ endet mit einem herrlichen roten Kohlrabi, der als typisch deutsches Gemüse gilt – „so typisch, dass zum Beispiel die englische Sprache den deutschen Namen…übernommen hat“. Ob einheimisch oder „zugereist“: der Gemüsekalender ist ein toller Begleiter für Gourmets, Kunst- und Pflanzenliebhaber.

Thorbeckes Gemüsekalender 2019, 56 Wochenblätter, Spiralbindung, 22 Euro, Thorbecke Verlag

Advertisements