veilchen, farn & ringelblumen

9783772529337Jedes Mal, wenn ich Blütenfotos am Bildschirm bearbeite, packt mich nach kurzer Zeit das pure Entzücken – egal, das wievielte Rosen- oder Tulpenfoto es ist: immer wieder staune ich über diese unvergleichlichen Schönheiten, über das Geheimnis der Natur.

Am liebsten würde ich von allen Fotos große Abzüge machen, um sie immer anschauen zu können – bei der Menge an Gigabytes die ich an Bildern habe, bräuchte ich dafür mehrere Hallen. Welche Möglichkeiten gibt es also noch, sich mit Blumen zu umgeben, ihren Blütenzauber etwas länger genießen zu können, als nur für eine Blütensaison?

Designerin, Illustratorin und Gärtnerin Kathrin Bender hat die Antwort: in ihrem Buch „Veilchen, Farn & Ringelblumen“ sammelt sie zahlreiche Ideen, wie wir unseren Alltag mit hübschen Blüten verschönern können. „Gestalten mit gepressten Blüten“ lautet der Untertitel und es braucht im Grunde nur ein paar dicke Bücher und einige Blüten, um gleich loslegen zu können.

Sind die Blüten sorgfältig zwischen Buchseiten oder in der Blumenpresse arrangiert, müssen wir allerdings schon ein bisschen Geduld aufbringen: „Eine Pflanze braucht Zeit zum Wachsen und Gedeihen. Das Pressen wiederum braucht Zeit, um die Pflanzen schonend zu trocknen und zu konservieren“, schreibt Kathrin Bender.

Was passiert beim Pressen? Welche Pflanzen eignen sich und wann sammle ich sie am besten? Das erklärt die Autorin gleich im ersten Kapitel. Nach etwa fünf Tagen sind die Blüten dann bereit zum Verarbeiten – je nachdem, wie „fleischig“ sie ist. Erstes Projekt im Buch ist ein Herbarium – für mich immer noch eine der schönsten Arten, gepresste Pflanzen zu würdigen!

Als Bestimmungsbuch hat das Herbarium in Zeiten von Pflanzen-Apps und Google zwar an Bedeutung verloren, als Erinnerungs- und ganz persönliches Sammlerbuch hat es nach wie vor unschätzbaren Wert.

Ganz klassisch kann man neben der aufgeklebten Pflanze den deutschen und lateinischen Namen notieren, die Blütezeit, Fundort und das entsprechende Datum vermerken. Klar, kann man eine aparte gekaufte Kladde verwenden – besonders hingebungsvolle Papier- und Pflanzenfans binden auch das Buch selbst.

Mindestens genau so hinreißend finde ich die „Naturskizzen“, die Kathrin Bender auf Seite 32 vorschlägt: „gescribbelt“ wird diesmal nicht mit Bleistift, vielmehr werden verschiedene Blüten und Blätter skizzenhaft auf einer Seite arrangiert. Maskingtape gibt der stilistischen Anmutung das gewisse Extra.

Auch in einem doppelt verglasten Bilderrahmen, in einem Stickrahmen oder einfach bunt über die Wand verteilt kommen gepresste Pflanzen wunderbar zur Geltung.

Wer Blüten und Blätter nicht immer in Vasen auf den Tisch stellen mag, kann sich eine stimmungsvolle Wachspapierlaterne basteln, die „pflanzliche Schattenspiele“ aufführt, sobald man ein Teelicht hineinstellt – jede Vorstellung ist garantiert eine Uraufführung!

Ein weiteres Kunstwerk ist die Wiesentorte im fünften Kapitel und eigentlich fast zu schön, um sie aufzuessen. Blüteneiswürfel, Holunder-Lollies, kandierte Veilchen und Ringelblumen-Cookies sind ebenfalls geschmackvolle Köstlichkeiten aus dem Kapitel „Essen & Genießen“.

„Auf dem Tisch“ machen sich blumige Tisch-Sets, Untersetzer und bedruckte Servietten fein und natürlich darf ein Kapitel zum Thema Kosmetik nicht fehlen: handgemachte Seife mit Rainfarn, Schafgarbe und Tagetes sind etwas ganz Besonderes und auch ein ideales Geschenk für NaturliebhaberInnen. Oder darfs lieber eine Gänseblümchensalbe und ein Blumentattoo sein?

Und dann kommt eine meiner „Lieblingsdisziplinen“, das Kapitel „Papier & Verpackung“: Blumen in selbst geschöpftem Papier, auf Grußkarten, Geschenkanhängern, Lesezeichen und selbst gemachten Tüten – so sieht mein Blütenhimmel aus!

Die Anleitungen für lackierte Girlanden, Mobiles, Magnete und Schmuckstücke folgen in den nächsten beiden Kapiteln und den schönen Schluss widmet Kathrin Bender dem Thema Hochzeit. Was gibt es Schöneres, als Hochzeitspapeterie, Tischkärtchen & Co. mit traumhaften Blütenmotiven? Eben!

Ein schön gestaltetes Buch mit mehr als 50 blatt- und blütenreichen Projekten, das ich immer wieder begeistert durchblättere – zur Inspiration oder einfach wegen der tollen Fotos!

Kathrin Bender „Veilchen, Farn & Ringelblumen. Gestalten mit gepressten Pflanzen“, 166 Seiten mit zahlreichen Farbfotos, Hardcover, 24 Euro, Verlag Freies Geistesleben