deine kräuter-manufaktur

BU-004694-0-01-LWV-GR_1Es fällt richtig auf: Fast immer, wenn mir etwas besonders gut schmeckt, sind frische Kräuter im Spiel. Ob Combucha mit Zitronenmelisse oder Reis mit Bärlauch – frisches, würziges Grün gibt einfach allem die besondere Note! Und ist dazu noch gesund: Vor allem Wildkräuter liefern neben Chlorophyll eine Menge Vitamine, Mineral- und wertvolle Pflanzenstoffe, die uns so richtig gut tun!

Grund genug also, eigene Kräuter zu ziehen, und dafür reicht schon ein kleiner Topf auf der Fensterbank! Nicht nur Basilikum fühlt sich dort wohl, auch andere Küchenkräuter wie Thymian, Rosmarin oder Salbei lassen sich hervorragend dort kultivieren, wo sie nach kürzester Zeit auch verwendet werden. Wenn das nicht nachhaltig lecker ist, weiß ich auch nicht…

Das kleine hübsche LV.Büchlein „Kräuter-Manufaktur – Pflanzen, pflegen und verputzen“ hält jede Menge Tipps bereit, wie man aus Setzlingen oder Samen eigene Kräuter ziehen kann. Die meisten sind recht pflegeleicht,  getrocknet oder eingefroren auch recht lange haltbar und in kurzer Zeit einsatzbereit, zum Beispiel in sommerlichen Erfrischungsgetränken oder in der Tomatensauce.

Auch wenns für den Kräuter-Anbau im Garten oder auf dem Balkon noch zu kalt ist und Kräuter derzeit vor allem tatsächlich am Küchenfenster gedeihen, finden Kräuter-Fans Anleitungen für alle drei Bereiche.

Es gibt Wissenswertes zu Standorten, zur Aussaat oder zum Anbau selbst, zu Erde, Dünger und Pflege und natürlich zum Gießen. Wie fast alle Pflanzen haben auch Kräuter was gegen zu viel Nässe und wer lange Freude an ihnen haben möchte, wird achtsam wässern.

Im Kapitel „Ernte und die Zeit danach“ gibts einige Tricks, wie man den Ertrag mühelos und pflanzenfreundlich steigern kann. Ab Seite 49 folgen Kräuterportraits zu Basilikum, Bohnenkraut & Co., die sich nicht nur als Gewürz hervorragend machen sondern auch traditionell in der Kräuterheilkunde verwendet werden.

Bevors zum Rezeptteil geht, erfahren wir einiges übers Kompostieren, über Kräuterkrankheiten und wie Kräuter am besten haltbar gemacht und aufbewahrt werden. Die 20 Rezepte im letzten Teil des handlichen und schön bebilderten Buches sind hauptsächlich wunderbar einfache Klassiker, bei denen selbst gezogene Kräuter neue Geschmackswelten öffnen oder den richtigen Pfiff geben!

Ein schnell gemachter Kichererbsenaufstrich mit Thymian und Rucola, Gemüsecurry mit Koriander, Gnocchi mit Salbeibutter oder Tarteletts mit Himbeeren und Melisse: hier ist für jede Tageszeit und jeden Geschmack etwas dabei!

Ein kleiner Ratgeber, den man gerne zur Hand nimmt und der auch als Geschenk sicher Freude macht! Denn mit ein bisschen Mut, gutem Willen und den richtigen Tipps, erzielen auch Pflanzenfreunde Erfolge, die bisher dachten, keinen grünen Daumen zu haben. Kräuter sind auf jeden Fall ein dankbarer Einstieg in die Welt der grünen Wunder!

„Kräuter-Manufaktur – Pflanzen, pflegen und verputzen“, 120 Seiten mit vielen Farbfotos, 14 Euro, LV.Buch Landwirtschaftsverlag