natur erleben und ernteglück in der stadt

product-image-mein-biotop-auf-dem-balkon-schattling-2020-600x785 Wenn Birgit Schattling zur Tür raus geht, erntet sie Physalis, Äpfel, Erd- und Aroniabeeren, Mangold, Rucola, Tomaten, würzige Kräuter und andere naturfrische Lebensmittel. Eichhörnchen ziehen in Birgit Schattlings grünem Reich ihre Jungen auf, mehr als 20 Vogelarten besuchen sie, auch Wildbienen, Schmetterlinge und andere Tiere sind in Berlin City zu Gast. Nein, nicht im Garten, sondern auf dem Balkon. Im sechsten Stock.

Weil Balkone als grüne Wohlfühl- und Selbstversorgungsoasen bisher maßlos unterschätzt waren, rief Birgit Schattling ihren mittlerweile preisgekrönten Bio-Balkon-Kongress ins Leben, mit dem sie bereits Zehntausende für naturnahes Gärtnern auf kleinstem Raum begeistern konnte.

Unterm Titel „Mein Biotop auf dem Balkon“ inspirierte Birgit Schattling im März zum vierten Mal für mehr Natur auf dem Balkon und veröffentlichte dazu ihr gleichnamiges Buch: Auf 140 Seiten beschreibt die Bio-Balkon-Botschafterin den Weg zum Erholungsort und ganzjährigen Ernteglück mitten in der Stadt. Und sie ist davon überzeugt: mit der Zeit wächst der grüne Daumen bei Allen!

Im Grunde brauchts ja nicht viel: Pflanzgefäße, Pflanzen, Erde und Zugang zu Gießwasser – und schon kanns losgehen. Nützliches Handwerkzeug sind eine kleine Pflanzschaufel und eine Qualitätsschere für die Pflanzenpflege. Die Freude über die erste Ernte, über fliegende Besucher und das angenehme Sommerklima auf dem Balkon belohnen bereits kleinste Anfänge.

Birgit Schattling startet bei den absoluten Basics und zeigt, wie man sich wirklich Natur auf den Balkon holt. Und sie vermittelt nicht nur Anfängern fundiertes Wissen über Planung und Pflanzung des Bio-Balkons. Vor allem zur Pflanzenstärkung mit organischen Mitteln. Denn Gifte und synthetische Dünger sind auf dem Bio-Balkon natürlich tabu.

Statt dessen kommen Pflanzenjauchen aus Brennessel, Rainfarn & Co. sowie Steinmehl oder Effektive Mikroorganismen zum Einsatz. Auch Mulchen ist ein Thema. Für gesunde Erde sind auf Birgit Schattlings Balkon zahlreiche Regenwürmer zuständig: sie leben in einer Wurmiste aus Holz und werden mit Obst- und Gemüseabfällen gefüttert. Überhaupt spielen Nützlinge und Schädlinge eine wichtige Rolle im Großstadt-Biotop.

Nach praxiserprobten Tipps und Anleitungen zum Gießen, Düngen, Hegen und Pflegen, stellt die Autorin verschiedene Balkon-Typen vor. Den Naschbalkon mit Beeren und Säulenobst, den Selbstversorger-Balkon mit Gemüse-Kulturen. Einen Kräuterbalkon für Tees, Smoothies, Gewürze oder Räucherware sowie Balkone, die mit ausgesuchten Pflanzen und Nisthilfen Insekten und Vögel anlocken.

Die wunderschönen Fotos stammen zum größten Teil von Birgit Schattling selbst, aber auch zahlreiche Balkon-Gärtnerinnen aus der Bio-Balkon-Facebookgruppe haben ihre schönsten Bilder fürs Buch zur Verfügung gestellt. Literaturtipps und Bezugsadressen runden das außergewöhnliche Gärtner-Buch ab.

„Wir brauchen insgesamt mehr Vielfalt, Natur, Selbstversorgung und grüne Erholungsorte“, so die Bio-Balkon-Botschafterin. „Meine Vision ist, dass mehr Menschen ihre Balkone nutzen – naturnah, zur Selbstversorgung, als Oasen der Ruhe und Entspannung.

Für Lebensqualität in essbaren Städten, Erhaltung der biologischen Vielfalt, Klimaschutz, Wohlfühloasen mit spannenden Naturerlebnissen. Auch auf kleinem Raum ist mehr möglich, als viele denken!“

Argumente wie zu sonnig, zu schattig, zu klein oder zu teuer zählen bei Birgit Schattling nicht. Sie hat für jedes angebliche Balkon-Problem eine Lösung! Und wenn sie selbst mal nicht weiter weiß, gibt es in der Bio Balkon-Facebook-Gruppe bestimmt jemand, der einen guten Tipp parat hat. Auf ihrem Blog bio-balkon.de stellt Birgit Schattling Balkon-Biotope vor und berichtet über ihre Erfahrungen. Jede Blüte zählt!

Birgit Schattling „Mein Biotop auf dem Balkon. Naturerlebnis und Ernteglück mitten in der Stadt“, Hardcover, 144 Seiten mit zahlreichen Farbfotos und Illustrationen, 17 Euro 99, Gräfe und Unzer Verlag