hinter den kulissen von stuttgart

…ist ein Titel, der Fragen aufwirft: ist Stuttgart womöglich reine Deko, ein bisschen so wie Berlin?  Natürlich nicht: Ingmar Volkmann lädt seine Leser auf einen Stadtrundgang der anderen Art und seine Geschichten stehen mit Sicherheit in keinem Stadtführer.

Zugegeben: ältere Leser, Touristen und Neubürger könnte der Titel nach wie vor auf die falsche Fährte locken, gar erschüttern, denn die Städtischen Museen tauchen im Buch ebenso wenig auf wie die ehrwürdigen Stuttgarter Schlösser oder hochoffizielle Institutionen der Stadt. Vielmehr besucht der Redakteur der Stuttgarter Zeitung, Hobbygärtner und Fußballfan für seine Reportagen eher ungewöhnliche, mitunter abgründige Schauplätze und Situationen abseits von Brezelstand und Kehrwoche.

kulissenSo tobt Volkmann mit Sensations-Intendant Armin Petras und seiner Truppe durchs Stuttgarter Nachtleben, reißt Rapper Cro – zumindest symbolisch – die Pandamaske vom Gesicht und beschreibt mit wärmsten Worten einen Besuch bei „Familie Ratzer“, die seit 30 Jahren das musikalische Wohnzimmer der Stadt betreibt: vor einigen Jahren in Ratzer Records Plattencafé umgetauft und an die Ecke des Leonhardtsviertels verlegt.

Weniger beschaulich gehts auf dem Cannstatter Wasen zu. Vor allem wenn gleichzeitig der VfB im Stadion oder Leonhard Cohen in der Schleyerhalle spielt. Dann wird eine Fahrt in der Sonderlinie U11 zum bizarren Erlebnis, besonders zarte Gemüter könnten einen regelrechten Kulturschock davon tragen. Als investigativer Journalist schreckt Volkmann auch davor nicht zurück und setzt seine Leser ungeschönt ins Bilde, was sich auf und rund den Wasen so alles abspielt.

Da wird die Backstage-Begegnung mit Volksmusik-Star Andy Borg zum reinsten Wellness-Interview, das volle Kontrastprogramm ist es sowieso. Der Musikantenstadl-Moderator soll – wie auch aus anderen Quellen zu erfahren ist – ein wirklich umgänglicher Zeitgenosse sein. Bodenständig. Eloquent. Ganz ohne Starallüren.

Als Experte für Gastro und Nightlife, weiß der Autor natürlich auch, wo nach Einbruch der Dunkelheit die Kuh fliegt: er plaudert aus dem Club-Nähkästchen und erzählt von Parallelwelten, die sich des nächstens zum Beispiel im Transit oder im Climax öffnen.

Auch an Sportfans ist gedacht: mit der Hintergrundreportage über Spieleberater Johannes Graf von Strachwitz oder beim Telefonmarathon mit Kickers-Sportdirektor Michael Zeyrer gibts hautnahe Einblicke ins Fußball-Business der Stadt.

Ein ausgewählter Soundtrack begleitet die Reportagen, in der Playlist stehen unter anderem Udo Jürgen’s „Aber bitte mit Sahne“ (passt perfekt zur Liebeserklärung ans Café Schurr, Seite 16 bis 20), auch Psaiko Dino, Cro und der „Freundeskreis“ sind eng mit Stuttgart verbandelt und passen deshalb perfekt in die Songauswahl. Der „Bonustrack“ im Buch kommt übrigens von DJ Emilio, der eine Kurz-Fassung seiner musikalischen Laufbahn zum Besten gibt.

In Kürze gehen Autor und DJ Emilio auf Lesereise: als Lesesoundsystem machen sie drei Clubs zur Lesebühne und sind zuerst am 20.11. ab 20 Uhr bei der Release-Party im Climax Institut zu erleben. Moderiert wird der Abend von Ingmar Volkmanns Kollege von der Süddetuschen Zeitung, Roman Deiniger.

Weitere Termine: 3.12.2014, 20.30 Uhr im Club Schräglage, präsentiert von kessel.tv, und 11.12.2014, 20 Uhr im Kulturzentrum Merlin, präsentiert von Stuttgartmagazin Lift

Ingmar Volkmann „Hinter den Kulissen von Stuttgart“, 192 Seiten, mit Illustrationen von Nadine Schurr, Klappenbroschur, 17 Euro, Südverlag

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s